top of page

 

Dieter Wunderlich, Mai 2020:

Nikoletta Kiss (entwickelt) in ihrem fulminanten Roman "Das Licht vergangener Tage" eine konfliktreiche Geschichte mit zahlreichen Wendungen, die sich vor allem um politische Freiheit und individuelle Selbstbestimmung dreht.

www.dieterwunderlich.de/kiss-licht-vergangener-tage

 

Karla Paul in Long Story Short, Juni 2020: 

Zwei Zeitebenen, zwei sehr starke weiblich Charaktere und die gemeinsame Liebe zur Kunst als Verbindung über die Jahrzehnte. Ein sehr spannender, gut erklärter Rückblick in die ungarische Vergangenheit. 

https://open.spotify.com/episode/2XAla9qSxngYdHTHOKVPLQ?si=IA0oH-wFTrKfVrPTVl1XuQ

Ruhr Nachrichten, Dezember 2019: 

Ein packender Roman und viel mehr als „nur“ eine spannende Familiengeschichte. Sehr lesenswert.

 

Belletristik-Couch, Dezember 2019:

Nikoletta Kiss erzählt die Geschichte einer großen Liebe in turbulenten Zeiten - einer Liebe, welche nicht nur durch die herrschenden Klassenunterschiede, sondern auch durch die umwälzenden Ereignisse in Ungarn in den 1950er-Jahren auf eine harte Probe gestellt wird. Große Träume, die sich in Luft auflösen und schwerwiegende Veränderungen, welche die Figuren immer wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen."

www.belletristik-couch.de

Libertineliteratur, Dezember 2019:

Das Licht vergangener Tage gehört zu jenen Romanen, die dem Leser auch Tage, nachdem man das Buch gelesen hat, noch im Kopf rumgehen. Nach und nach will die Vielschichtigkeit des Romans betrachtet und durchdacht werden.

https://libertineliteratur.com/2019/12/10/nikoletta-kiss-das-licht-vergangener-tage/

 

 

bottom of page